XPERIENCE PRO K ELEKTRO VOLL-GFK von Planet Hobby bezogen über die Fa. Lindinger 

Folgende Komponenten wurden verbaut:
Kontronik Kira 480-34
Turnigy Plush-80A Regler
Turnigy nano-tech 3850mAh 3S (Platz hat noch weit mehr)
Aeronaut Cam-Carbon 15 x 9,5 auf einem 40mm Mittelstück
6 Stk. Hitec HS-5087 MH HB
Einbaurahmen von www.servorahmen.de
1600mAh 2S Lipo als Empfänger-Akku
Der HV-Betrieb mit 2S hat bei einem Telemetrie-System den Vorteil, dass die Empfängerspannung am Sender ablesbar ist. Als Backup wird über eine Diode das BEC vom Regler verwendet.

Das Modell hat eine optimale Größe und bietet damit einen guten Kompromiss zwischen Thermikleistung und einfachem Handling. Das K- oder Kreuzleitwerk kann für den Transport leicht abgenommen werden.

Der Bausatz ist von exzellenter Qualität. Die Lackoberfläche glänzt, die Passungen sind Perfekt und sämtliche benötigten Kleinteile bis hin zu fertig abgelängten Anlenkungen sind enthalten! Der Aufbau ist in ca. 20 Stunden inkl. Programmierung leicht zu schaffen und es macht von Anfang an Spaß wenn alles sauber funktioniert und passt.

Bereits vorgefertigt ist:
Öffnungen für die Servos in den Flächenteilen
Gewinde für die Augenschrauben in den Rudern eingeklebt
Ausfräsungen für Steckverbindungen in Flächenteilen und Rumpf
Motorspannt und Sitz im Rumpf (nur noch ohne Nacharbeit einzukleben)
Leitwerk
Servoschächte im Rumpf
nur die passenden Stecker für die Flächenaußenteile und ein Gabelkopf müssen extra besorgt werden. Die Kabel für die Flächenservos sind zu löten oder man bestellt alternativ einen fertigen Kabelsatz.

Die Servos in den Flächen und im Rumpf sind mit den mitgelieferten Teilen und laut Anleitung rasch eingebaut und eingestellt. Die mitgelieferten Anlenkungen sind stabil und fast spielfrei, ebenso das Pendelhöhenruder! Alle Ruder sind groß, auch für große Ausschläge ausreichend freigängig und perfekt gearbeitet. Der Rumpf bietet ausreichend Platz um alle Komponenten gut zugänglich und sicher unterzubringen. Der Kira sieht in dem Rumpf fast etwas verloren aus, wodurch aber schön Platz für den etwas größeren Turnigy-Regler bleibt. Auch ein Direktantrieb mit einem schlanken Außenläufer sollte machbar sein. Für die Kühlung des Antriebes werden kleine Öffnungen seitlich in den Rumpf gefräst und mit Hutzen abgedeckt. Sperrholzbrettchen mit Klettbändern werden für Antriebsakku, Empfängerakku und den Empfänger an geeigneten Stellen eingeklebt. Jetzt noch die Federstäbe in die Schachtabdeckungen kleben und das wars schon. Der Schwerpunkt lässt sich leicht einstellen, da das Modell mit dem Getriebemotor eher kopflastig ist und das mit ein paar Gramm Blei an der Seitenflosse leicht korrigiert werden kann. Die Kabinenhaube ist groß genug für das Hantieren mit dem Antriebsakku. Nach der Einstellung der Ruderausschläge laut Anleitung folgt der Erstflug.

Der Xpirience zieht kraftvoll und schnurgerade nach oben. Nur minimales Nachtrimmen ist nötig und das Modell liegt perfekt in der Luft. Der Sound bei Überflügen ist ein Genuss - egal ob langsam oder schnell. Thermik - egal wie schwach - wird sofort angezeigt und auch genutzt. Da macht sich eben geringes Gewicht und die richtigen Proportionen bemerkbar. Auch die blaue Lackierung ist überaschenderweise am Himmel sehr gut zu sehen! Man muss sich aber nicht auf die Thermikschleicherei beschränken - die Festigkeit ist auch für stärkeren Wind und flotteren Flugstiel ausreichend! Loopings und Rollen werden sauber durchgezogen ohne, dass sich was durchbiegt und auch der Rückenflug ist trotz der stark geknickten Flächen stabil.

Fazit: ein optimaler Allrounder in perfekter Verarbeitung der wirklich von der ersten Minute Spaß macht und seinen Preis wert ist!

   
RandImage039.jpg